Getting old – vegan broccoli soup (low carb)

low card fitness food

Es gibt Momente im Leben, in denen man merkt, dass man älter geworden ist. Jugendliche fangen an einen mit „Sie/Ihnen“ anzusprechen, obwohl man gefühlt vor paar Monaten selbst noch ein Jugendlicher war. Wenn andere Personen fragen, wie alt man ist, muss man selbst kurz überlegen, bis es einen einfällt. In dem Moment in dem man „dreiundzwanzig“ ausgesprochen hat, verhaspelt man sich, da man sich selbst wundert, wo denn 20, 21, 22 geblieben sind.

An einem Freitag Abend beim Fifa zocken guckt man auf die Uhr und denkt sich: Sh**, schon 00:10 Uhr, wird Zeit fürs Bett. Auch hier wurden vor gefühlt paar Monaten erst die Hardstoffflaschen geöffnet und auf das Leben angestoßen. Man hat ja schließlich noch Zeit bis zwei Uhr um zum Club zu fahren. Tja.. Zeiten ändern sich.

Ein neues Essverhalten

Wie low carb essen

Ein weiteren „Ich-werde-alt“-Moment hatte ich vor einer circa einer Woche. Ich war zu Hause und hatte Hunger. Nicht neues, daily struggle. Früher hätte ich mir wahrscheinlich nochmal 500g Spaghetti gekocht und mit Ketchup gegessen, wie ich es am Tag zuvor schon gemacht habe. Doch dies mal war alles anders. Ich machte mir tatsächlich meine erste, eigene Brokkolisuppe. Ich glaube jeder kennt es noch aus seiner Kindheit: Man kommt von der Schule nach Hause, malt sich im Kopf schon aus wie Pasta, Pfannkuchen oder ähnliches gleich von Mutti auf den Tisch gesetzt werden. Und dann.. gibt es Suppe. „Jo, danke für nichts. Ich geh dann mal zu Aldi paar Cookies und Eistee kaufen.“ Wenn du dir also deine erste eigene Suppe kochst, anstelle von Pfannkuchen oder Pasta, kannst du schon einmal nach Altersheimen mit guten Bewertungen googlen.

Für alle unter euch, die ähnliche Leiden verspüren, hab ich unten das Rezept für meine Brokkoli-Suppe trotzdem aufgeschrieben. Brokkoli soll ja gesund sein und Gesundheit ist im hohen Alter sicherlich erstrebenswert.

Ingredients

1 broccoli (500g)

200 g potato

50 g cashew butter 100% (peanut butter works well, too)

1 carrot (120 g)

2 teaspoon mustard

2 onions

2 garlic cloves

800 ml vegetable stock

20 g yeast flakes

nutmeg

pepper

preperation:

Als erstes schneidet ihr die Kartoffeln, die Zwiebeln, die Möhre und den Knoblauch in Scheiben. Trennt die Röschen vom Brokkoli ab und schält den Strunk. Schneidet das untere Ende vom Strunk ab und schneidet den restlichen Strunk ebenfalls in Scheiben. Nun bringt 600 ml Gemüsebrühe zum Kochen und gebt die kleingeschnittenen Zutaten hinzu. Kocht das Gemüse nun auf mittlerer Hitze bis es weich aber nicht zu lapprig ist. Stellt den Herd auf die unterste Stufe und püriert nun mit einem Pürierstab alle Zutaten zu einer Masse. (Ich mag Suppen eher dickflüssig also fast wie eine Art „Stampf“, wer eine dünnere Suppe haben möchte gibt einfach noch bisschen Wasser dazu). Fügt nun das Cashewmus und den Senf dazu und püriert die Suppe erneut, bis alle gut vermischt ist. Zum Schluss rührt ihr noch die Hefeflocken unter. Schmeckt die Suppe nach euren Geschmack mit Pfeffer, Muskat und ein Spritzer Zitronensaft ab. Je nach Bedarf kann auch noch etwas Salz und/oder Bärlauch und Petersilie untergerührt werden. Serviert die Suppe am besten lauwarm, so können die Zutaten noch etwas ihren Geschmack entfalten.

 

Nutrional value:

 

709 kcal

78 g carbs

45 g protein

26 g fat

low carb fitness food

Insgesamt erhaltet ihr hier zwei Portionen, also die Hälfte von den oben angegebenen Kalorien pro Portion. Die Suppe kann als kalorienarme Hauptmahlzeit oder als Vorspeise zu einem etwas kleineren Hauptgericht serviert werden. Auf die Kalorien und Menge gesehen enthält die Suppe eine gute Portion Eiweiß und ist perfekt für low carb Tage geeignet.

 

Auf die ewige Jugend! 🙂

Author: dennisglanz

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.