MBFW 2017 – Probleme, Möglichkeiten und persönliche Erfahrungen

MBFW Berlin Menswear Lifestyle Riccphoto Playboy Männermode

MBFW – Was hält Berlin wirklich davon ab groß zu werden?

New York, Paris, Mailand und London, wenn es wirklich wichtig wird, tummeln sich die dicken Fische der Szene eher in diesen Städten als auf der MBFW Berlin. Doch in der deutschen Hauptstadt schlummert das Potential oben ordentlich mitzumischen! 

MBFW Berlin Menswear Lifestyle Riccphoto Playboy Männermode MBFW Berlin Menswear Lifestyle Riccphoto Playboy Männermode MBFW Berlin Menswear Lifestyle Riccphoto Playboy Männermode

Fotos: Riccardo Ulpts

MBFW – Das grundlegende Problem

Wie gut ist die Berlin Fashion Week wirklich? Eine Woche (vllt ein bisschen mehr) ist vergangen, also die perfekte Zeit um ein Fazit zu ziehen. Schon während der MBFW ist mir ein grundlegendes Problem aufgefallen. Nach den Shows diskutieren Studenten, Designer etc. über die Schnitte und Designs. Mir geht es wie ca. 90% der „Fashion“ Influencer, wir stehen meist eher daneben und reden über alles mögliche, nur nicht über Fashion. Wir haben null Plan von Fashion.  Trotzdem sitzen eher große oder gut verknüpfte, meist kritisch dreinschauende Influencer in der ersten Reihe. Jene, die sich für das Label begeistern und wertvolle Follower haben, bekommen die Plätze in den letzten Reihen.

MBFW – Ich feier dich hart

Berlin hat einen USP, wo sich die Influencer eigentlich rumtreiben sollten um die ganze Vielfalt von Berlin zu zeigen. Es sind die krassen Parties, die Berlin deutlich von den anderen Städten unterscheiden. Einige Labels haben es bereits erkannt und dieses Jahr ordentlich investiert. Ich meine,  das was Puma, Adidas und Reebok dieses Jahr veranstaltet haben – cüüüüüüüs! In Berlin sind es nicht die Tage in Berlin in Erinnerung bleiben, es sind die Nächte! Das Problem, eine ausufernde Party passt auf keinen cleanen Instagramfeed, weshalb man auf den Parties Influencer nach 22 Uhr eher nicht mehr antrifft.

Die Erkenntnis

Meine persönliche Erkenntnis aus der Fashionweek ist, dass ich mich einfach nicht als „Fashion“blogger bezeichnen kann. Ich fasziniere mich eher an Dingen die rundherum um die deutsche High Fashion passieren. Brands die ihre neusten Styles auf der Seek präsentierten, sind für mich viel interessanter als Laufstegmode. Um das künftig auf meinen Blog mehr zu repräsentieren, werde ich meine Outfitshootings eher am Lifestyle orientieren. Außerdem habe ich beschlossen einen Youtube Channel zu lauschen und dort ein paar Faxen zu machen.

Falls ihr wirklich gute Männerfashionblogs sucht, schaut bei den Boys von newkissontheblog und lionheaded vorbeischauen.

Ach und ich hab mein YouTube Channel gelauncht. Hier das erste Video. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar